Weiblicher Führungsstil und Vielfalt bei MCH Global

Am 8. März ist Weltfrauentag. Seit 1911 werden an diesem Tag „die sozialen, wirtschaftlichen, kulturellen und politischen Erfolge von Frauen“(1) gefeiert. Auch heute gilt es Barrieren zu überwinden, wenn es um die Genderfrage und Diversity Management geht. Doch davor scheuen wir bei MCH Global nicht zurück. Wir stellen uns der Herausforderung. Um diesen Tag gemeinsam mit Ihnen zu zelebrieren, haben wir Kathrin Morlock, Managing Director Switzerland, zum Gespräch über weiblichen Führungsstil und Vielfalt geladen.

Frauen in Führungspositionen

Die erste Generation von Frauen in Führungspositionen war oft gezwungen, sich dem Stil ihrer männlichen Kollegen anzupassen, um die Karriereleiter emporzusteigen.(2) Kathrin Morlock erinnert sich: “Als ich vor 15 Jahren in der Branche begonnen habe, war ich meist die einzige Frau in einem Raum voller Cowboys und Männer.” Damals sei sie unterschätzt worden, gesteht Kathrin Morlock. Doch diese Herausforderung erhöhte ihre Motivation. „Ich habe immer weiter gepusht.“

Kathrin Morlock zählt bei MCH Global zu einer neuen Generation von Führungskräften. Nicht nur weil sie eine Frau ist, sondern auch, weil sie das Beste des (typisch) femininen und maskulinen Führungsstils in sich vereint: Selbstbewusstsein und Entschlossenheit, Einfühlungsvermögen und Kundenfokus. Kathrin Morlocks Aussagen decken sich mit den Erfolgsgeheimnissen von US-Topmanagerinnen, die Esther Wachs Book in ihrem Buch „Der beste Mann für diesen Job ist eine Frau“(3) interviewt. Diese Frauen handeln selbstbewusst und zielorientiert, gehen Risiken ein und messen Kundenbedürfnissen einen hohen Stellenwert bei. Sie zeichnen sich durch Empathie und einen kollaborativen Führungsstil aus.

Selbsteinschätzung und eiserner Wille

Kathrin Morlock sagt, sie kenne ihre Stärken und Schwächen genau. Doch nicht nur eine realistische Selbsteinschätzung bräuchten Frauen, um in die Führungsetage aufzusteigen. Es erfordere eisernen Willen und grosse Entschlossenheit. „Übernimm Verantwortung für dein Handeln und agiere, als wäre es dein eigenes Unternehmen“, rät die Direktorin jungen Frauen. Als zweifache Mutter sei ausserdem Organisationsgeschick gefragt. “Und der richtige Mann”, lacht sie.

Empathie und Kundenfokus

Wer Kathrin Morlock gegenübersitzt, spürt ihre Energie und ihren Optimismus. Eine Frau, die MCH Global Switzerland führt, als wäre es ihre eigene Agentur. Eine Vorgesetzte, die ihr Team anspornt, die zuhört und vertraut. Die Direktorin bietet ihren Mitarbeitern Freiraum und fördert Selbstverantwortung. Das motiviert, auch langfristig. Die Zusammenarbeit ist kollegial und partnerschaftlich, gleichwohl ob Mitarbeiter, Lieferant oder Kunde. Weiblichen Führungspersonen wird nachgesagt, ein besonders gutes Gespür für Kundenbedürfnisse zu besitzen. Bei Kathrin Morlock steht der Kunde an erster Stelle. Sie rät: “Verliere niemals den Kundenfokus.”

Diversity Management

Gerade um die unterschiedlichen Kundenbedürfnisse zu bedienen zählt für Kathrin Morlock beim Aufbau ihrer Teams Kompetenz und Diversity. Die IFZ Diversity Studie, eine jährlich durchgeführte Befragung der Hochschule Luzern, gibt der Direktorin Recht. Diversity Management “fördert Talente” und “schafft ein Arbeitsumfeld, welches das volle Potenzial der Belegschaft nutzt”(4)

Diese Vielfalt bedeutet für Kathrin Morlock nicht nur Frauenanteil. Diversity geht für sie weit darüber hinaus: Verschiedene Generationen und Kulturen, aber auch unterschiedliche Backgrounds, Erfahrungen und Fähigkeiten der einzelnen Mitarbeiter. Erst die Kombination von Know-How aus der gesamten Wertschöpfungskette schafft relevante und einzigartige Erlebnisse für die Zielgruppen der Agentur-Kunden.
Sind Sie neugierig welche? Dann werfen Sie einen Blick in unser Online-Portfolio.

Referenzen

1. About International Women’s Day

2. „Ways Women Lead“, Judy B. Rosener, Harvard Business Review, 1990

3. „Der beste Mann für diesen Job ist eine Frau“, Esther Wachs Book

4. Diversity Index der Hochschule Luzern, 2017