Simon Waloszek: Die Rolle von Design im Experience Marketing

MCH Globals Art Director Simon Waloszek hat bei den Creativepool Awards 2019 am 1. Mai in der Londoner Banking Hall gleich zwei der begehrten People’s Choice Awards gewonnen. Wir gratulieren herzlich und nutzen die Gunst der Stunde, um mit ihm über die Rolle von Design im Experience Marketing einer globalen Agentur zu sprechen.

Background

Simon Waloszek stammt ursprünglich aus Polen und arbeitete mehrere Jahre in den Vereinigten Arabischen Emiraten, bevor er zu MCH Global stiess. Die Kooperation der Agentur mit dem talentierten Designer begann in Dubai. Es folgte die Festanstellung als MCH Global Art Director und der Umzug nach Zürich. In seiner 15-jährigen Karriere hat Simon Waloszek einen wahren Erfahrungsschatz gesammelt. Dieser umfasst die gesamte Palette der Design-Disziplinen von 2- oder 3D- bis zu virtuell und interaktiv sowie Strategien für weltweit führende Brands.

Auszeichnungen am Creativepool Annual 2019

Am Creativepool Annual hat Simon Waloszek die People’s Choice Awards in den Kategorien Grafik- und 3D-Design gewonnen. Der Art Director gibt sich bescheiden: “Ich hatte grosses Glück und habe von MCH Global gewaltige Unterstützung bekommen.” Er freut sich, dass er als einer der ersten in zwei Kategorien gleichzeitig ausgezeichnet wurde. So könne er möglicherweise andere Kreative beeinflussen.

Simon Waloszek Art Director MCH Global

Was ist Design?

Auf die Frage, welche Rolle Design heute im Live-Marketing spielt, antwortet Simon Waloszek mit einer Gegenfrage: “Was ist Design?” Für ihn gehe es beim Design nicht nur darum Farben zu platzieren oder Bilder auszuwählen. Alle Aspekte des Designs, alle Disziplinen seien ein wesentlicher Bestandteil der ganzen Kommunikationserfahrung. “Meiner Meinung nach spielt das Design die Rolle eines visuellen Führers beim Erleben der Marken. Das Design hilft dabei, die Brand im Kopf des Kunden zu positionieren.”
Dabei spricht Simon Waloszek von einem Kunden, der selektiert, jedoch an der Interaktion mit ausgewählten Brands interessiert ist. Für solche Kunden würden Experience Marketing Methoden die Möglichkeit bieten, starke Bindungen und aktive Communities aufzubauen. Massgeschneiderte Erlebnisse in Kombination mit modernen Designtools könnten die Kommunikation mit diesen Personen sowohl physisch als auch digital auf ein neues Level bringen, meint der Art Director.

Kreatives Schaffen

Für frische, kreative Ideen gibt es laut dem Simon Waloszek kein Rezept mit Erfolgsgarantie: “Ich habe die Erfahrung gemacht, dass der kreative Prozess sich in keine Form pressen lässt. Mal ist es eine Tasse Kaffee, Mal der ohrenbetäubende Slayer-Song und ein anderes Mal wiederum die Pusteblume auf einer grünen Wiese, die den kreativen Fluss in Gang bringt.” Laut Simon Waloszek müssen kreative Köpfe offen sein für neue Entwicklungen und Einflüsse, sowie dem Wandel im Allgemeinen.

Eine globale Agentur

Gewandelt hat sich in Simon Waloszeks Augen auch der Begriff “global”. Meinte man früher damit eine geografische Verortung, ist global heute gleichzusetzen mit “jederzeit bereit”. Das erklärt der Art Director so: “In globalen Agenturen arbeiten heute Personen mit unterschiedlichen Backgrounds und Ideenfindungsprozessen. Während Los Angeles schläft, ist Hong Kong wach. Damit betreten wir einen Kreislauf, in dem immer irgendjemand ON ist. Heute fliessen digitale Daten rund um die Uhr rund um den Globus. Die Mitarbeitenden vor Ort unterstützen uns dabei, diese Informationen zu nutzen.” So channelt das MCH Global Team den fortwährenden Wandel in den Köpfen der Konsumenten. “Wir bei MCH Global sind davon überzeugt, dass sich bei jedem Kundenerlebnis die Chance bietet, das Markenimage zu verbessern und einzigartige, unvergessliche Momente zu schaffen.”

Simon Warloszeks laufende Projekte sind im Moment noch unter Verschluss. Wer jedoch mehr über ihn und seine Arbeit erfahren möchte, findet die beiden beim Creativepool Annual Award 2019 ausgezeichneten Projekte auf deren Website oder ein Interview mit ihm auf der Homepage von Adobe.