Langjährige Partner: MCH Global und das Zurich Film Festival

Am 26. September hat das Zurich Film Festival wieder für elf Tage seinen grünen Teppich ausgerollt. Eine intensive Zeit für Rebecca Haug. Sie leitet zum dritten Mal das Team von MCH Global für das ZFF. Rebecca Haug und ihre vier Projektleiter koordinieren Auf- und Abbau der Hauptstationen am Zurich Film Festival und organisieren die grossen Galas. Heute entführt uns Rebecca Haug hinter die Kulissen des Filmfestivals und erzählt im Interview von der langjährigen Zusammenarbeit zwischen MCH Global und dem ZFF.

Welche Rolle spielt MCH Global beim Zurich Film Festival?

MCH Global ist für den Aufbau der grossen Locations wie zum Beispiel dem Festivalzentrum auf dem Sechseläutenplatz zuständig. Ausserdem organisieren wir die Opening- und die Awardnight. Wir sind zusätzlich für das Gästemanagement und die Sicherheit auf dem grünen Teppich zuständig. In den Anfängen jedoch war damals Rufener Events sehr prägend in die Konzeption des Festivals involviert. Heute sind die Abläufe so eingespielt, dass nur noch Feinheiten nachjustiert werden. Vor einem Jahr hat deshalb das Festival viele Teilbereiche unter seine Fittiche genommen. Wir als Agentur konzentrieren uns seitdem auf die Tätigkeiten, bei denen wir dem Festival als Experten den grössten Mehrwert bieten: Koordination und Organisation im grossen Rahmen.

Wie kam es zur Zusammenarbeit von MCH Global und dem ZFF?

Die Co-Direktoren und ZFF-Gründer Nadja Schildknecht und Karl Spoerri sassen in den Anfängen des Filmfestivals noch in den gleichen Büroräumlichkeiten wie damals Rufener Events. Das Festival begann natürlich in viel kleinerem Rahmen. 2005 waren es 8’000 Besucher, die 28 Filme sahen. 2018 über 100’000 Besucher und 162 Filme.

Was ist für dich besonders am langfristigen Engagement mit dem ZFF?

Ich bin eine Person, die gern konstant arbeitet. Für mich ist Vertrauen sehr wichtig. Und gerade beim ZFF hat sich ein starkes Vertrauensgefühl entwickelt. Man macht gemeinsam hektische Zeiten durch. Das verbindet und wirkt sich auf die Zusammenarbeit sowohl auf Agentur- als auch auf Kundenseite extrem positiv aus.

Was war für dich persönlich bisher die grösste Herausforderung?

Das erste Jahr. Ich habe einfach geschaut, dass alles läuft. Wir haben zwar eine ZFF-Bibel, in der die komplette Ablaufplanung steht. Aber es gibt bei Events auch immer viel “Ungeschriebenes”. Dennoch hat alles geklappt und im zweiten Jahr konnte ich mich dann auch um Themen kümmern, die neu dazugekommen sind.

Worin siehst du die grösste Herausforderung für die Projektleitung am ZFF?

Die grösste Herausforderung ist definitiv, dass so viele verschiedene Personen involviert sind. Auf der einen Seite das ZFF selbst, auf der anderen Seite Partner, so wie wir. Das sind die Technikfirmen oder Zeltbauer. Hinzukommen die Sponsoren, denn das Filmfestival ist zu 90% eigenfinanziert und diese Einnahmen stammen zum Grossteil vom Sponsoring. Und schlussendlich viele Freiwillige, die sich ehrenamtlich für das Festival engagieren. All diese Parteien müssen in die Ablaufplanung integriert werden. Wir müssen sicherstellen, dass die einzelnen Teile sich zu einem grossen Ganzen zusammenfügen und am Ende alles aufgeht. Obwohl wir selbst nur ein Teil des Puzzles sind und nicht wie bei einem gewöhnlichen Event, diejenigen, die alles dirigieren.

Was hat dich in den letzten beiden Jahren besonders beeindruckt?

Der Moment als Johnny Depp auf den grünen Teppich kam und ich die Reaktion der Fans so hautnah erleben durfte. Das Gefühl da mittendrin zu stecken und Teil von dem ZFF-Team zu sein, das so etwas Gigantisches auf die Beine stellt.

Auf welchen Moment freust du dich dieses Jahr besonders?

Auf ganz viele. Vor allem jedoch, wenn wir als Team am Ende der Awardnight zusammensitzen, durchschnaufen und anstossen. Das ist am zehnten Tag so um zwei Uhr morgens. Da fällt der Stress ab. Für mich geht es weniger um die grossen Events und Stars, sondern darum, das Gelingen im Team feiern zu können.

Darfst du uns schon etwas für dieses Jahr verraten?

Leider nur das, was offiziell ist. Aber es wird sicher wieder sehr spannend. Besonders der Besuch von Cate Blanchett und Kristen Stewart.

 

Hat Rebecca Haug Sie neugierig gemacht auf das Zurich Film Festival? Dann werfen Sie einen Blick auf das diesjährige Programm oder sehen sich unseren Film mit Eindrücken aus dem letzten Jahr an.

 

Das Zurich Film Festival, kurz ZFF, feiert dieses Jahr seinen 15. Geburtstag. Seit 2005 bietet das Festival neuen Filmemachern eine Plattform, um ihre Erstlingswerke zu zeigen und zu bewerben. In drei Kategorien vergibt die Jury des ZFF das sogenannte “Goldene Auge”. Am Zurich Summit treffen sich Filmschaffende zum Netzwerken. Dieses Jahr geht es dabei um die Themen Streaming War und lokal verwurzelte Filme. Einen wichtigen Platz nimmt auch der Austausch zwischen Zuschauern und Filmschaffenden ein. Dazu werden Filmvorführungen in Anwesenheit der Filmemacher sowie die ZFF-Masters organisiert, wo bekannte Persönlichkeiten zu ihren Projekten befragt werden.